Renaturierung | Artenschutz | Umweltbildung

Fließgewässerrenaturierung | Altarmanbindung | Biotopvernetzung | Pflege Trittsteinbiotope | Beweidung | Quellenschutz | Natur- und Umweltbildung Landkauf | Flächenmanagement | Naturlehrpfade | Infotafeln | Exkursionen

Aktuelles

 

 

12. Juni 2024| Neues Gewinnerprojekt im Main-Kinzig-Kreis

 

Tümpelpflege für die Gelbbauchunke

 

Soeben erreicht uns aus Wiesbaden die Nachricht, dass unser Artenschutz-projekt "Tümpelpflege für die Gelbbauchunke", das wir in Kooperation mit dem NABU Wächtersbach umsetzen werden, den Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU erhalten hat. [>>>mehr]

 

10. Juni 2024 | Veranstaltungshinweis

 

Adebar baut endlich wieder eigene Nester

 

Die GNA lädt am Mittwoch, den 19. Juni um 18 Uhr zur alljährlichen barrierefreien Storchenexkursion in die Rodenbacher Kinzigaue.

[>>>mehr]

 

29. Mai 2024 | Mensch und Natur im Blick

 

Eine Stiftung stellt sich vor

 

Main-Kinzig-Kreis. Im März 2012 beauftragte die Mitgliederversammlung der GNA ihren Vorstand, eine gemeinnützige Stiftung zu gründen, um den Natur-, Arten- und Biotopschutz sowie Umweltbildungsprojekte langfristig zu fördern. Was daraus geworden ist, darüber berichtet heute Susanne Hufmann, Mitbegründerin und Mitglied im Vorstand der GNA-Stiftung Mensch und Natur. [>>>mehr]

21. Mai 2024 | Main-Kinzig-Kreis

 

Handysammlung nimmt weiter Fahrt auf

 

Innerhalb kürzester Zeit ist es der GNA wieder einmal gelungen, hunderte Althandys und Smartphones zu sammeln. Unterstützung erhielt die Natur- und Umweltschutzorganisation diesmal von einem Schülerpraktikanten der Käthe-Kollwitz-Schule in Langenselbold, der gemeinsam mit dem ehrenamt-lich tätigen GNA-Mitarbeiter Günter Könitzer sämtliche Sammelstellen im Main-Kinzig-Kreis abfuhr, um die Handysammelkästen in den Bürgerbüros der Rathäuser zu leeren. [>>>mehr]

16. Mai 2024 | Umweltschutz

 

3.176 Handys gesammelt

 

Nur dank Ihrer Hilfe ist im Rahmen unserer Aktion bisher eine stattliche Anzahl ausgedienter oder defekter Handys und Smartphones recycelt und/oder sogar wiederverwertet worden. Durch umweltgerechtes Recycling konnten u.a. > 28,5 kg Kupfer,  476 g Silber und knapp 80 g Gold zurückge-wonnen werden. Herzlichen Dank!

 

[>>>GNA Handysammelstationen]

 

8. Mai 2024 | Spannendes Kinderevent zum Leben unter Wasser

 

Mit der Wasserforscherkiste auf Tour

 

Gemeinsam mit der GNA und dem NABU Main-Kinzig e.V. gingen Kinder und ihre Eltern im IKEA Hanau auf eine ganz besondere Forschungsreise.

Was lebt in Teich und Tümpel? Diese und viele andere Fragen zum Leben unter Wasser beantwortete Susanne Hufmann (GNA), die durch das etwa zweistündiges Programm führte. „Im Wasser wimmelt es nur so von Leben“ versprach die Biologin den drei- bis siebenjährigen Jungforschern.

[>>>mehr]

 

6. Mai 2024 | Praktikum für junge Menschen

 

Nachwuchsförderung 

 

Für junge Menschen ist es oft schwierig, einen Praktikumsplatz zu erhalten. Ganz anders bei der GNA. Heute tritt Nils Arne P. aus Neuberg, Schüler der 8. Klasse der Käthe-Kollwitz-Schule sein zweiwöchiges Betriebspraktikum bei uns an und erhält so die Gelegenheit, unsere Projektarbeit u.v.m. ken-nen zu lernen. Ab dem 1. August wird Aylin M. aus Offenbach, Studierende an der Hochschule Neubrandenburg (Studiengang Naturschutz und Land-nutzungsplanung) ein fünfmonatiges Praxissemester in der Geschäfts-stelle der GNA absolvieren. Unterstützt werden wir dabei von der Umwelt-lotterie GENAU, deren Zusatzgewinn es uns seit 2023 erlaubt, Studieren-den, die im Rahmen ihres Studiums oft ein mehrmonatiges Praktikum ab-solvieren, eine kleine Aufwandsentschädigung zu zahlen.

29. April 2024 | Insektenwelt 

 

Blühpatenschaft 

 

Es ist soweit. Die GNA-Stiftung Mensch und Natur ist wieder Blühpatin im Erlenseer Naturschutzgebiet Weidesweisen - Ober-wald. Die Blühflächen sind eingesät. Die Arbeiten führte dankenswerter Weise die Landwirtin Anke Eyrich aus. Wir freuen uns schon heute auf einen insektenfreundlichen Blühstreifen.

 

[>>>mehr Infos]

23. April 2024 | Wissen, was los ist. Ganz egal, wann und wo. 

 

Mit NATUR Online können Sie immer mitreden

 

Das Internetmagazin NATUR Online wird von der gemeinnützigen GNA angeboten und finanziert sich über Spenden. Als Herausgeberin möchten wir Informationen zu Natur und Umwelt gebündelt bereitstellen – und das möglichst kosten- und werbefrei! www.natur-online.info

 

Damit das auch in Zukunft gelingt, brauchen wir Ihre Unterstützung! 

Spenden an die GNA e.V. können in Deutschland steuerlich geltend
gemacht werden. 
Spenden, Bescheinigung anfordern magazin@natur-online.info und dem Finanzamt vorlegen. Ganz einfach. DANKE!

17. April 2024 | Das Eschenkar entdecken

 

Exkursion ins Bad Orber Feucht- und Moorgebiet

 

Das Eschenkar im Bad Orber Stadtwald ist das Ziel einer etwa dreistün-digen, leichten Wanderung, die die GNA am Samstag, den 4. Mai von
9:30 Uhr bis 12:30 Uhr anbietet. [>>>mehr]

16. April 2024 | Ab in den Wald

 

Einen ganz besonderen Lebensraum entdecken

 

Wälder bieten schier unerschöpfliche Möglichkeiten für kleine und große Entdecker. Bäume und Kräuter, Tiere und Pflanzen, Boden und Pilze – wer das vielfältige Miteinander im Wald erleben durfte, begreift ganz schnell, wie in der Natur alles zusammenhängt. Aus diesem Grund veranstaltet die GNA auch in diesem Jahr wieder ihre beliebten Waldseminare für Kinder und Erwachsene. [>>>mehr]

8. April 2024 | Naturverträgliche Rückdrängung

 

Die Herbstzeitlose im Frühjahr

 

Der Frühling naht in großen Schritten. Bald wird sie wieder ihre Blätter austreiben, die Herbstzeitlose. Ihre hübschen, von fast weiß über rosa bis ins Violette spielenden Blüten, die, wie der Name besagt, im Herbst er-scheinen, kennt fast jeder. In ihrer Blattform im Frühjahr erkennen sie deutlich weniger. Das kann sogar so weit gehen, dass sie mit dem Bärlauch verwechselt wird – unverständlicherweise, denn die Herbstzeitlose ist eine Wiesenpflanze, Bärlauch wächst im Wald. Eine Verwechslung kann aller-dings fatale Folgen haben. [>>>mehr]

26. März 2024 | Einsaat im April

 

GNA-Stiftung Mensch und Natur ist Blühpate

 

Der Kreisbauernverband Main-Kinzig e.V. bietet - in Zusammenarbeit mit dem Main-Kinzig-Kreis, Imkern, Landwirten und vielen anderen - der vom Artensterben besonders betroffenen Insektenwelt einen Lebensraum in der Kulturlandschaft an. Dies geschieht mit Hilfe einjähriger Blühflächen.

 

So hat auch die GNA-Stiftung Mensch und Natur heute zum wiederholten Male eine Blühpatenschaft im Erlenseer Naturschutzgebiet Weidesweisen - Oberwald übernommen. Die Blühflächen werden je nach Witterung im April eingesät. Die Arbeiten führt die Landwirtin Anke Eyrich aus.

 

Wer ebenfalls Interesse an einer Blühpatenschaft hat, setze sich bitte direkt mit dem Kreisbauernverband in Verbindung: info@kbv-main-kinzig.de.

22. März 2024 | Last Minute muss nicht sein

 

Eine Patenschaft als Geschenk 

 

Verschenken Sie doch einmal eine Wildtier-Patenschaft. Bewahren Sie mit uns gefährdete Arten, ihre Lebensräume und Biotope und leisten Sie damit einen wichtigen Beitrag im Natur- und Artenschutz. 

 

Viele Gründe sprechen für eine Wildtier-Patenschaft:

  1. ​Eine Patenschaft ist ein sehr nachhaltiges Geschenk.
  2. Die beschenkte Person erhält eine hübsche Patenurkunde.
  3. Sie haben die Wahl zwischen sechs Wildtieren der Aue:
    Kiebitz, Storch, Biber, Fischotter, Eisvogel oder Laubfrosch.
  4. Wenn gewünscht, informieren wir regelmäßig über unsere Projekte.
  5. Sie erhalten eine Spenden­be­scheinigung, denn:
  6. Ihre Spenden sind steuer­lich ab­setz­bar.
  7. Die Paten­schaft kann jeder­zeit wieder gekündigt werden.
  8. Eine Patenschaft abzuschließen ist ganz einfach: Patenschaft
Bärlauch | Foto: Pixabay.com

19. März 2024 | Kulinarischer Wildkräuterspaziergang AUSGEBUCHT

 

Kräuterwanderung durch die Bulau von Hanau

 

Rodenbach. Im Rahmen ihres Jahresprogramms 2024 bietet die GNA am Samstag, den 13. April ab 14 Uhr eine interessante Veranstaltung zum Thema Wildkräuter an. [>>>mehr]

12. März 2024 | GNA bittet um Rücksicht

 

Die Brut- und Setzzeit hat begonnen

 

Main-Kinzig-Kreis. Der Frühling ist endlich wieder da und lockt zu Spazier-gängen mit der ganzen Familie. Dass dabei auch der Hund mit kommt, versteht sich von selbst. Aber Vorsicht: Während der Brut- und Setzzeit herrscht in den meisten Kommunen Anleinpflicht. [>>>mehr]

1. März 2024 | Exkursion - Keine Anmeldung nötig

 

Den Vorfrühling am Ruhlsee erleben

 

Langenselbold. Die GNA lädt am Sonntag, den 17. März ab 14 Uhr zu einer fachkundigen Exkursion an den Langenselbolder Ruhlsee. [>>>mehr]

Fischotter im Zoo

27. Februar 2024 | Artenschutz

 

Die Kinzig wartet auf den Fischotter

 

Main-Kinzig-Kreis. Eine der charismatischsten, gefährdetsten, aber auch umstrittensten Arten unserer Gewässer ist der Fischotter. Die Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung (GNA) setzt sich seit vielen Jahren für die extrem seltene Marderart ein. [>>>mehr]

16. Februar 2024 | Aus aktuellem Anlaß

 

Natur- und Lehrgarten existiert nicht mehr

 

Die Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung teilt mit, dass

sie nicht für die Zerstörung des Gartens im Alten Pfarrgehöft von Nieder-rodenbach verantwortlich ist. In diesem Zusammenhang verweist der Vorstand auf die Pressemitteilung der GNA vom 12. Februar 2024.

 

[>>>Zur Historie der GNA Geschäftsstelle]

 

[>>>Zur Historie des Natur- und Lehrgartens]

 

Presseecho

Natur- und Lehrgarten existiert nicht mehr
Rodenbach Kurier vom 13.02.2024.jpg
JPG-Datei [451.3 KB]
Natur- und Lehrgarten komplett geräumt
Hanauer Anzeiger vom 13.02.2024 - Titels[...]
JPG-Datei [144.3 KB]
Biotop zerstört
Hanauer Anzeiger vom 14.02.2024 - Titels[...]
JPG-Datei [109.7 KB]
Bagger macht Pfarrgarten platt
Hanauer Anzeiger vom 14.02.2024.jpg
JPG-Datei [685.2 KB]

 

Mehr über den Verlust des Natur- und Lehrgartens im Alten Pfarrgehöft Niederrodenbach erfahren Sie hier.

12. Februar 2024 | GNA sagt Veranstaltungen ab

 

Natur- und Lehrgarten existiert nicht mehr

 

Rodenbach. Kurz nach Veröffentlichung ihres Veranstaltungsprogramms 2024 teilt die Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung mit, dass geplante Kurse und Seminare bereits jetzt wieder abgesagt werden müssen.  [>>>mehr]

31. Januar 2024 | Gedruckt und online

 

Das Veranstaltungsprogramm 2024 ist da

 

Pünktlich zum Jahresbeginn legt die GNA ihr neues Veranstaltungspro-gramm vor. Über 10 Veranstaltungen und Exkursionen zu Themen rund
um die Natur und die Artenvielfalt sind wieder im Angebot.

[>>>mehr]

11. Januar 2024 | Handyrecycling der GNA geht in die nächste Phase

 

Schaffen wir die 5.000?

 

Rodenbach. Die GNA gibt bekannt, in den letzten beiden Jahren beinahe 3.000 Handyaltgeräte und defekte Smartphones gesammelt und dem um-weltgerechten Recycling zugeführt zu haben. Nun will sie ihre Anstrengun-gen noch einmal verstärken und strebt für 2024 die 5.000er Marke an.

[>>>mehr]

12. Dezember 2023 | Arbeitsschwerpunkte 2024

 

Mit der GNA aktiv für die Natur

 

In diesem Jahr feierte die GNA gleich drei wichtige Jubiläen: 20 Jahre GNA, 10 Jahre GNA-Stiftung Mensch und Natur und 10 Jahre NATUR Online. Dies nimmt die Naturschutzorganisation zum Anlass, vielen Menschen für ihr Engagement und vielfältige Unterstützung zu danken. [>>>mehr]

Die Paltech-Roboter sind in Erlensee eingetroffen (c) GNA

 

7. November 2023 | Interview mit Projektmanager Dr. Steiner

 

Mit dem Roboter gegen die Herbstzeitlose

 

Bekämpfungsprojekt der GNA geht in die nächste Phase 

Main-Kinzig-Kreis. Langsam setzt sich das kastenförmige Gefährt in Bewegung. Ein leises Brummen, dann fährt ein Bohrer in den Boden und hinterlässt ein kleines Loch … [>>>mehr]

3. November 2023 | Hasselrother Feuchtgebiet Herrenbruch

 

Drei Furten für die Artenvielfalt

 

Extensives Beweidungsprojekt steigert Biodiversität 

Main-Kinzig-Kreis. Die GNA gibt bekannt, dass eine durch Hochwasser beschädigte Weidefurt noch rechtzeitig vor den einsetzenden Regenfällen der letzten Tage fertiggestellt werden konnte. [>>>mehr]

10. Oktober 2023 | Gute Nachrichten

 

Der Kiebitz ist Vogel des Jahres 2024

 

Deutschland hat einen neuen Super-Vogel: 2024 ist der Kiebitz (Vanellus vanellus) Vogel des Jahres und löst damit das Braunkehlchen ab. Wie der NABU berichtet, haben fast 120.000 Menschen den „Gaukler der Lüfte“ gekürt. Die GNA bemüht sich seit Jahren um seinen Lebensraum. Gerade jetzt entsteht - in enger Kooperation mit der Gemeinde Hasselroth und dem Regierungspräsidium Darmstadt - im Feuchtgebiet Herrenbruch ein großes Kiebitzrefugium. Lesen Sie dazu unsere PM vom 25.08.2023:

 

Weiterentwicklung des Feuchtgebietes Herrenbruch
Presse_GNA_19_2023_Weiterentwicklung des[...]
PDF-Dokument [807.5 KB]

29. September 2023 | Neues aus dem Projektgebiet im Herrenbruch

 

Erster Bauabschnitt erfolgreich absolviert

 

Seit Ende August stehen die Bagger kaum mehr still. Die GNA enwickelt auf Flächen der Gemeinde Hasselroth in der Niedermittlauer Kinzigaue ein wertvolles Feuchtgebiet. Die Weiterentwicklung des Herrenbruchs hat nicht nur eine ökologische Aufwertung des gesamten Areals, sondern im Beson-deren die Förderung der Wasserralle, von Kiebitz, Bekassine, Laubfrosch, Erdkröte, Grasfrosch, Gelbbauchunke und vielen anderen stark gefährdeten Auenarten zum Ziel. Mehr Informationen zum Projekt unter AKTUELLES.

 

Ein YouTube-Video ermöglicht einen Blick über 3 ha neues Naturland:

31. August 2023 | Interview von Ulrike Pongartz 

 

Für Weißstorch, Laubfrosch und Co.

 

Seit 20 Jahren setzt sich die GNA für den Naturraum Auenlandschaft ein.

Der Artikel erschien am 30. August im Hanauer Anzeiger und beleuchtet 20 Jahre Naturschutzarbeit der GNA.

Start Renaturierungsmaßnahmen in der Niedermittlauer Kinzigaue

25. August 2023 | Ein Kiebitzrefugium der besonderen Art

 

Weiterentwicklung Feuchtgebiet Herrenbruch 

 

Main-Kinzig-Kreis. Die GNA beginnt in diesen Tagen mit einer der größten Umgestaltungsmaßnahmen in der Kinzigaue. [>>>mehr]

Müllsammlung im September 2022 (c) GNA

 

11. August 2023 | Word Clean Up Day 

 

Die Welt räumt auf und die "Eisvögel" machen mit

 

In der Vergangenheit haben viele fleißige Helfer in jedem Frühjahr die Gemeinde Rodenbach fit für den Frühling gemacht und Straßen, Wege und Plätze von dem achtlos weggeworfenen Müll befreit. Im letzten Jahr hat die Gemeinde Rodenbach erstmals am jährlich stattfindenden Word Clean Up Day im September teilgenommen. Der Tag soll weltweit dazu motivieren, gemeinsam zwei Stunden die heimatliche Umgebung von Müll zu befreien. Der Clean Up Day ist immer am 3. Samstag im September.

In diesem Jahr ist dies der 16. September 2023. Die Welt räumt auf und die GNA-Naturschutzjugend ist auch diesmal wieder dabei.

30. Juni 2023| Neues Gewinnerprojekt im Main-Kinzig-Kreis

 

Mit der Wasserforscherkiste auf Tour

 

Kurz vor der diesjährigen Jahreshauptversammlung erfuhr der Vorstand der GNA vom Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU für das Umweltbildungs-projekt „Mit der Wasserforscherkiste auf Tour“. [>>>mehr]

11. Mai 2023 | Ein spannendes Jubiläumsjahr

 

20 Jahre im Einsatz für die Natur und Artenvielfalt

 

10jähriges Bestehen der GNA-Stiftung Mensch und Natur

Die GNA erinnert in diesen Tagen an ihre Gründung vor genau 20 Jahren und fordert mehr Anstrengungen für den Schutz der Natur und heimischen Landschaft. Ebenfalls in diesem Jahr begeht die Naturschutzorganisation die Gründung ihrer eigenen GNA-Stiftung Mensch und Natur. [>>>mehr]

J. beobachtet Wildgänse bei ihrer Rast am Ruhlsee (c) GNA

 

2. Mai 2023 | Mal etwas Neues

 

Boy'sDay bei der GNA

 

Am 27. April begrüßten wir den 11jährigen J. aus Langenselbold zu unserem ersten Boys'Day in der Geschäftsstelle im Alten Pfarrgehöft.
D
er Boys'Day ist eine Berufsorientierung für Jungen ab der 5. Klasse,
der einmal im Jahr stattfindet, damit Schüler 
einen ganzen Tag lang ein Berufsfeld kennenlernen können, das sie interessiert. Unser Programm:

  • Kartierung der Herbstzeitlosen in den Ruhlwiesen
  • Vogelbeoachtungen am Ruhlsee
  • Büroarbeit und Vorbereitung eines Paketes für die Handysammlung
  • Storchennester zählen in der Niederrodenbacher Kinzigaue 

Natürlich führen wir auch Girls'Days durch :)

24. April 2023 | Neu bei der GNA

 

Familien-Fördermitgliedschaft
 

Familien mit Kindern haben ab sofort die Möglichkeit, mit einem reduzier-ten Beitrag Fördermitglied der GNA zu werden. Dabei ist die Anzahl der Familienmitglieder unerheblich. Der jährliche Förderbeitrag beträgt 45 Euro.

 

Die Familien unterstützen mit ihrer Mitgliedschaft unsere vielfältigen Projekte zum Schutz, Erhalt und Entwicklung von Lebensräumen wildleben-der Tier- und Pflanzengesellschaften. Ebenso die Renaturierung von Fließ-gewässern, die naturnahe Entwicklung von Auen und die Umweltbildung.

Ausfüllen, unterschreiben und bitte zurück an die GNA
Familien_Fördermitgliedschaft.pdf
PDF-Dokument [160.5 KB]
Landwirt K. Fuchs (li) und G. Könitzer testen die Funktionen (c) GNA

9. März 2023 | Langenselbold

 

Unser Doppelmesser-Mähwerk ist da

 

Das insekten- und amphibienfreundliche Frontschmetterlingsmähwerk und der passende Schleifautomat sind auf dem Landwirtschaftshof Fuchs in Langenselbold angekommen. Die GNA stellt diese Gerätschaften ab sofort der Landwirtschaft zur naturverträglichen Bearbeitung ihrer wertvollen Mähwiesen zur Verfügung.

 

Wir danken der Deutschen Postcode Lotterie für die freundliche Unterstützung unseres Projektes "Eine Zukunft für Insekten und Co."

 

[>>>mehr Informationen]

1. März 2023 | Unser Projektgebiet in Hasselroth

 

Erfreuliches aus dem Feuchtgebiet Herrenbruch

 

Bereits im vergangenen Jahr waren erstmalig im Hasselrother Feuchtgebiet Herrenbruch - dank unserer vielfältigen Maßnahmen - rastende Kraniche zu beobachten. Die Fotos aus dem Jahr 2022 stammen von Reiner Pospischil (NABU Gelnhausen), der uns die Bilder freundlicherweise zur Verfügung stellte.

Foto: pixabay.com

28. Februar 2023 | GNA plant neues Wiesenvogelrefugium

 

Kiebitzbestand in Gefahr

 

Es ist es wieder soweit: Der Vogelzug hat begonnen. Abertausende Zug-vögel ziehen von ihren Winterquartieren in die nördlichen Brutgebiete
und überfliegen dabei auch den Main-Kinzig-Kreis. Sie legen Strecken von einigen tausend Kilometern zurück. Es versteht sich von selbst, dass unsere gefiederten Freunde gelegentlich Pausen einlegen müssen, um zu ruhen und um ihre Energiereserven aufzuladen. Die meisten ziehen weiter, andere bleiben, um zu brüten. 
[>>>mehr]

5. Februar 2023 | Online-Einkäufe für den guten Zweck

 

Wenn schon einkaufen, dann gleich Gutes tun

 

Bei Ihren Einkäufen im Internet können Sie gemeinnützige Organisationen wie die GNA über Gooding.de oder andere Portale ganz ohne Mehrkosten unterstützen. Hier geht es lang.

26. Januar 2023 | Deutsche Postcode Lotterie fördert

 

Eine Zukunft für Insekten & Co.

 

Großzügige finanzielle Unterstützung für ein neues Projekt der GNA zum Erhalt der Biodiversität im Auengrünland an der Kinzig. [>>>mehr]

 

3. November 2022 | GNA im Kampf gegen das Artensterben 

 

Auenprojekte erfolgreich abgeschlossen

 

Naturschützer, Kommunen, Landwirte und Jäger zufrieden

Mit der erfolgreichen Bauabnahme durch das Regierungspräsidium Darm-stadt konnte die GNA Mitte Oktober gleich zwei große Naturschutzprojekte in der Agrarlandschaft beenden. [>>>mehr]

Schautafel an der K 903 (c) GNA

25. Juli 2022 | Infotafel errichtet

 

In Hasselroth tut sich was 

 

Feuchtgebiete sind von großer ökologischer Bedeutung, wichtig für den Klimaschutz und unverzichtbar im Kampf gegen Hochwasser. Trotzdem

sind sie extrem gefährdet, werden durch Düngung und Übernutzung beeinträchtigt und leiden zunehmend selbst unter dem Klimawandel. 

[>>>mehr]

1. Februar 2022 | 93 Quellen im Brachttaler Fußloch untersucht

 

Rhönquellschnecke, Alpenstrudelwurm und Co.

 

Im Auftrag der GNA kartierten Experten vom Landesverband für Höhlen- und Karstforschung Hessen e.V. bereits 2020 die Quellaustritte im südlichen Brachttaler Landschaftsbereich Fußloch. Diese Untersuchungen wurden 2021 im nördlichen Teil des Gebietes fortgesetzt; mit wieder einmal erstaunlichen Ergebnissen. [>>>mehr]

Bauarbeiten im Feuchtgebiet (c) GNA

28. Oktober 2021 | Presseberichte im Hanauer Anzeiger

 

Artenreichtum erhalten und erweitern

 

Mehrere Biotope werden angelegt: GNA renaturiert einen Teil der Langenselbolder Kinzigauen | Artikel von PAULA SCHÄFER

29. September 2021 | Biologische Vielfalt

 

Neue Feuchtbiotope in den Auen an der Kinzig

 

Feuchtgebiete sind von großer ökologischer Bedeutung, wichtig für den Klimaschutz und unverzichtbar im Kampf gegen das Hochwasser. Trotzdem sind sie extrem gefährdet, werden durch Flächenversiegelung und Schadstoffeinträge beeinträchtigt und leiden zunehmend selbst unter dem Klimawandel. [>>>mehr]

Die Arbeiten gingen bei trockenem Wetter zügig voran. (c) GNA

12. März 2021 | Artenschutz XXL

 

Biotopverbund für einen ganz besonderen Frosch

 

In enger Kooperation mit der Gemeinde Hasselroth und Bürgermeister Matthias Pfeifer plante und realisierte die GNA zwei Jahre lang die Pflege von Laubfroschbiotopen in der Neuenhaßlauer Kinzigaue. [>>>mehr]

Umfangreiche Arbeiten in der Aue - Tümpel wird renaturiert (c) GNA

 

24. September 2020 | Erhalt der Biodiversität in der Aue

 

Biotopverbund an der Kinzig gepflegt

 

Mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Postcode Lotterie pflegt die GNA zurzeit Biotope und Tümpel in den Kinzigauen von Langenselbold bis Hasselroth. Schon mehr als zehn Biotope sind in den vergangenen Tagen in ihren Ursprungszustand versetzt worden. Weitere sollen folgen.

[>>>mehr]

1. Juli 2020 | Arteninventar überrascht Experten

 

Quellen-Kartierung im Brachttaler Fußloch

 

Im Auftrag der GNA kartierten Ende April 2020 Experten vom Landesver-band für Höhlen- und Karstforschung Hessen e.V. insgesamt 43 Quellaus-tritte im Brachttaler Landschaftsbereich Fußloch. Weitere Untersuchungen sind schon in Planung. [>>>mehr]

24. Juni 2020 | Biotopverbund Laubfrosch

 

GNA-Projekt erneut ausgezeichnet

 

Die UN-Dekade Fachjury hat der Wiederauszeichnung unseres Projekts „Biotopverbund Laubfrosch“ zugestimmt. Damit darf das Projekt in den nächsten zwei Jahren weiterhin den Titel ausgezeichnetes Projekt der "UN-Dekade Biologische Vielfalt" tragen. 

 

[>>>zu unseren UN-Dekade Projekten]

2. März 2020 | Amphibienschutz in Gelnhausen

 

Feuchtbiotop Bechtoldsahl saniert

 

Die Arbeiten zur Wiederherstellung eines großen Feuchtbiotops in der Gelnhäuser Kinzigaue sind inzwischen abgeschlossen. [>>>mehr]

Wenn die GNA aktiv wird, sind die Bagger nicht weit. (c) GNA

20. Dezember 2019 | Renaturierung, Artenschutz und Umweltbildung

 

GNA baut Arbeitsschwerpunkte aus

 

Das nahende Jahresende ist für die GNA immer ein willkommener Anlass, um über ihre Natur- und Artenschutzprojekte zu berichten und Bilanz zu ziehen. [>>>mehr]

Das Bechtoldsahl in Gelnhausen (c) GNA

15. November 2019 | Gelnhausen

 

Bagger im Feuchtbiotop Bechtoldsahl

 

Gestern starteten in der Gemarkung Meerholz die Arbeiten zur Wieder-herstellung und Entwicklung eines großen Feuchtbiotops. Geleitet wird die Maßnahme von der GNA, die bereits im vergangenen Jahr für die Köhlers-aue von Wächtersbach und Kinzigaue von Langenselbold ähnlich große Natur- und Artenschutzschutzprojekte plante und umsetzte. [>>>mehr]

Artenvielfalt der Wiese (c) GNA

 

30. Juli 2019 | Erfolg schon nach einem Jahr sichtbar

 

Neue Artenvielfalt auf ehemaliger Binsenfläche

 

Die GNA führt seit Herbst 2018 zahlreiche Maßnahmen im Hasselrother Feuchtgebiet Herrenbruch durch, um das einst wertvolle Wiesenbrüter-gebiet, das auch für die heimische Amphibien- und Insektenwelt von großer Bedeutung ist, wieder „fit“ zu machen. [>>>mehr]

22. Mai 2019 | Langenselbold

 

Renaturierung des Ruhlsees ist Erfolgsgeschichte

 

10 Jahre nach Renaturierung des Langenselbolder Ruhlsees bekundete die Frankfurter Rundschau Interesse an einem Interview, das wir am letzten Freitag vor Ort durchführten. Das Ergebnis finden Sie hier:

Gelbbauchunkenland - Köhlersaue mit neuen Kleingewässern (c) GNA

 

4. März 2019 | Feuchtlandbiotope Wächtersbach & Langenselbold

 

Artenschutz braucht Lebensraum

 

Im letzten Herbst konnte die GNA zeitgleich zwei Großprojekte in den Auenlandschaften an der Kinzig umsetzen. [>>>mehr]

30. November 2018 | Main-Kinzig-Kreis

 

Umweltpreis 2018 

Susanne Simmler (Fünfte von rechts) während der Feierstunde zur Verleihung des Umweltpreises mit den Ausgezeichneten

Die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler überreichte den Umwelt-preis 2018 an die Ökologische Forschungsstation Schlüchtern und die GNA. Ein Sonderpreis ging nach Gelnhausen. Der Ausschuss für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft hatte aus zahlreichen Vor-schlägen zwei Preisträger ausgewählt, die sich den mit 5.000 Euro dotier-ten Preis teilen und würdigte erstmals in Form eines Sonderpreises eine Familie, die sich vor ihrer Haustür mit großem Einsatz für die Erhaltung der Umwelt einsetzt. [>>>mehr]

24. Mai 2018 | Umweltlotterie GENAU

 

Comeback der Eisvögel vorerst gesichert

 

Vor zwei Jahren startete GNA ein ornithologisches Artenschutzprojekt zur Rettung des Eisvogels an der hessischen Kinzig. Heute erreichte die Natur-schützer die Nachricht, dass das Projekt von Spielern der Umweltlotterie als Gewinnerprojekt ausgewählt wurde. [>>>mehr]

Foto: Frank Walzer, Pressereferat MKK

30. April 2018 | Ausdruck eines gelebten Umweltschutzgedankens

 

Erste Kreisbeigeordnete verleiht Auszeichnungen 

 

Susanne Simmler überreichte der GNA zwei Auszeichnungen der UN-Dekade Biologische Vielfalt. Das Projekt „Artenreiche Wiesen“ und der „Biotopverbund Laubfrosch“ erhielten damit eine besondere Würdigung.

[>>>mehr]

24. April 2018 | Biologische Vielfalt

 

Auszeichnungen der UN

 

Das Projekt „Artenreiche Wiesen“ und der „Biotopverbund Laub-frosch“ werden als offizielle Projekte der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wurde heute von der Ersten Kreisbeige-ordneten und Umweltdezernentin des Main-Kinzig-Kreises Frau Susanne Simmler im Main-Kinzig-Forum vorgenommen. Die Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. [>>>mehr]